Anzeige
Basler Shop
  • Galerie ansehen
  • Artikel an einen Freund weiterleiten
  • Artikel drucken
  • Twitter
  • Google Plus One
  • Facebook
  • Pin It
    Pinterest

Frische Gewinnsätze von Dieter Schneider

Oft werden äußere Umstände des Aufstiegs erst sichtbar, wenn der Abstieg in Wahrheit schon begonnen hat.

Weitere Gewinnsätze

Brandheisser Artikel

Kunden langfristig binden

Bei Ihnen läuft alles bestens. Sie sind gut besucht und Sie wissen, was Ihre Kunden wollen, bevor sie sich auf den Stuhl setzten. Ihr Service ist fast perfekt und Sie könnten Ihre Arbeit praktisch auch mit geschlossenen Augen verrichten. Das Leben könnte nicht besser werden, oder? Falsch! Das Geschäft mag zwar gerade gut laufen, aber das alles kann sich in einem Augenblick ändern, besonders wenn Sie ihre Kunden mit Hochgeschwindigkeit abarbeiten.

Fotos: Australian Hairdresser of the Year 2011

Heute ist Ihr Kunde hier, morgen kann er schon woanders sein. Schalten Sie die Geschwindigkeitskontrolle ab. Hier sind fünf Tipps um sicherzugehen, dass die Kunden, die Sie im Moment haben, für eine lange Zeit bei ihnen bleiben.

 

Selbstzufriedenheit zerstört

Im Salongeschäft will jeder gebucht werden, aber wenn das passiert, ist das Risiko hoch, selbstgefällig zu werden – ganz besonders mit Stammkunden: „Jeder bekommt die selben Standard-Strähnchen und -Frisuren.“ Wenn also ein Stammkunde in den Friseursalon kommt und erklärt, dass er bereit ist, etwas neues zu bekommen, sagen Sie niemals – egal wie beschäftigt Sie sind – „Nein, ich liebe diesen Look an ihnen!“ Auch wenn es ein perfekter Style für Sie ist, erlauben Sie sich nicht, daran hängen zu bleiben. Haben Sie niemals Angst davor, den Kunden zu verändern. Viele von uns glauben, genau zu wissen, was sie mit einem Stammkunden machen sollen, ohne diesen gefragt zu haben, und sind sich dabei auch noch sicher, dass der Kunde keine Veränderung will. „Hallo?!?“, haben Sie mit ihnen gechattet um herauszubekommen, was in ihrem Leben passiert? Oder ihre Perspektive bekommen, um zu sehen, wie sie ihre Farbe sehen? Es ist wichtig zu verstehen, was mit Ihren Kunden passiert, und dann finden Sie Wege, damit Ihre Kunden gut aussehen und sich dabei auch noch gut fühlen – und nehmen Sie das niemals als selbstverständlich hin.

 

Die kleinen Extras

Lassen Sie selbst nach 10 Jahren mit demselben Kunden nicht die kleinen Zusatzservices weg, die wirklich zeigen, dass Sie Ihre Kunden wertschätzen. „Ich grüße sie immer mit einer Umarmung und einem Kuss auf die Wange, halte den Stuhl beim Hinsetzten und höre aufmerksam zu, wenn sie über ihr Haar redet“, sagt Rob Cook (Van Michael Salon). Wenn ein Kunde seinen Look auffrischen will, nehmen Sie sich eine Menge Zeit, um diesen neuen Teil des Haarschnitts wirklich zu perfektionieren. Auch wenn sie nur einen Nachschnitt will und etwas anderes mit ihrem Pony ausprobieren will, dann nehmen Sie sich extra viel Zeit um den Pony zu schneiden – auch wenn es normalerweise nicht viel Zeit beanspruche würde. „Ich benutze einen Kosmetikkamm um alle ihre Haare sanft wegzukämmen, davor bitte ich sie, ihre Augen zu schließen.“ Und am Ende bringt er seinen Kunden zur Rezeption und fragt, wann er sie wieder sehen darf. „Ich habe herausgefunden, dass Kunden es würdigen, dass ich ihnen verspreche, einen neuen Termin zu machen und persönlich zurückrufe, falls sie ihren ausgemachten Termin absagen müssen.

 

Ein Massagetipp:

Viele Salons bieten diesen Extraservice an, aber was ist so besonders daran? Eine Massage ist dafür gedacht, den Kunden entspannen und beruhigen zu lassen. Anstatt die Massage wie ein abgestumpfter Roboter durchzuführen, machen Sie sich Gedanken darüber, was Sie machen und arbeiten Sie daran, dass der Kunde wirklich ein besonderes Erlebnis hat.

 

Fotos: Australian Hairdresser of the Year 2011

Zurück zur Übersicht

Design & Programmierung: Bytebetrieb - Agentur für Internet & Kommunikation Stuttgart